Frank Hartmann (Autor), Stefanie Messing (Illustr.)

Der liebe Gott versteckt sich gern

durchgehend vierfarbig illustriert

„Wer ist eigentlich Gott?“, überlegt Maja. Sie fragt ihre Mama und noch einige andere Erwachsene, die alle ganz unterschiedliche Erklärungen und Beschreibungen für sie haben. Ganz so einfach scheint es also gar nicht zu sein oder vielleicht doch? Offenbar passen alle Antworten irgendwie. Majas wichtigste Erkenntnis ist, dass der liebe Gott ganz unterschiedlich sein kann und es kein Richtig oder Falsch gibt, wenn man den lieben Gott finden möchte. …

15,00 €
Artikel lieferbar
Alle Preise inkl. MwSt.
Artikelnummer: 410071279
ISBN/EAN: 9783451712791
Autor/Mitwirkende: Frank Hartmann (Autor), Stefanie Messing (Illustr.)
Produktart: Bücher
Format: Gb
Maße: 21 x 28 cm
Seitenzahl: 26 S.
Erscheinungsdatum: 08.03.2021
eine Geschichte für kleine Philosophen, Gottesbilder aus Kinderperspektive
„Wer ist eigentlich Gott?“, überlegt Maja. Sie fragt ihre Mama und noch einige andere Erwachsene, die alle ganz unterschiedliche Erklärungen und Beschreibungen für sie haben. Ganz so einfach scheint es also gar nicht zu sein oder vielleicht doch? Offenbar passen alle Antworten irgendwie. Majas wichtigste Erkenntnis ist, dass der liebe Gott ganz unterschiedlich sein kann und es kein Richtig oder Falsch gibt, wenn man den lieben Gott finden möchte.

… im Himmel wohnt Gott. Das sagen jedenfalls die Erwachsenen. Auch, dass Gott überall sein kann. Maja überlegt. Wer ist eigentlich Gott? Nachdem sie mit Mama, ihrer Freundin Lisa,der Bäckermeisterin und ihrem Opa gesprochen hat, hat Maja immer noch keine befriedigende Antwort auf ihre Frage. Inzwischen kommt sie sich ein bisschen wie eine Detektivin vor, die ein großes Rätsel lösen soll. Sie nimmt ihr Rad und fährt zur Buchhandlung von Frau Wortreich. Dort stehen viele Bücher, und Frau Wortreich hat sie sicher alle schon gelesen. Darum platzt Maja gleich mit ihrer Frage heraus: „ Frau Wortreich, weißt du, wer Gott ist?“ „Gott hat unsere Welt gemacht“, antwortet Frau Wortreich und lächelt. „Schön, wie einen Garten!“